Startseite » Archiv » TV Rübenach III siegt in Kobern

TV Rübenach III siegt in Kobern

Tabellenplätze 8 und 9, Altersdurchschnitte nahe der 20, alle Spieler voller Potential und beide Mannschaften ersatzgeschwächt, alles Indizien für ein spannendes Spiel um den Klassenerhalt in der 2. Kreisklasse. Im Spiel der TTG Moseltal II gegen den TV Rübenach III ging es um vieles, Klassenerhalt oder Relegation um den Abstieg. Die Vorfreude auf spannende und faire Spiele war allen anzusehen.

Die Mannschaftsaufstellungen:

Moseltal (Heimmannschaft): 1 Mak, 2 Eigenbrod, 3 Thillmann, 4 Kaluza (Jugendersatzspieler)
Doppel 1: Mak/Eigenbrod
Doppel 2: Thillmann/Kaluza

Rübenach (Gäste): 1 Geisen, 2 Urmetzer, 3 Weber, 4Ngo (Jugendersatzspieler)
Doppel 1: Geisen/Ngo
Doppel 2: Urmetzer/Weber

Bereits in den Anfangsdoppeln war die Nervosität greifbar, die in allen 8 beteiligten Akteuren ihr Unwesen trieb. Das erste Doppel ging 3:1 an Moseltal, die zwar einen Satz abgaben, aber im Großen und Ganzen das Spiel ständig unter Kontrolle hatten. Das zweite Doppel konnten jedoch Urmetzer und Weber 3:1 für sich entscheiden. Nach einem zitterigen ersten Satz und verlorenem 2. Satz gewannen sie immer mehr an Sicherheit und gaben Thillmann und Kaluza keine Chance mehr auf einen Satzgewinn. So konnte das Doppel Urmetzer/Weber nach langer Durststrecke in der Rückrunde endlich wieder einen Sieg erringen.

Das erste Einzel des Abends war Mak gegen Urmetzer, was mit klarem 3:0-Erfolg an unsere Nummer 2 ging, da der Moseltaler nicht mit dessen Spielsystem zurechtkam. Auch das zweite Einzel zwischen Eigenbrod und Geisen ging ebenfalls an den TVR, allerdings war beiden Spielern der Stress deutlich ins Gesicht geschrieben. Somit startete „die Dritte“ mit einer 3:1-Führung in das Spiel, das von mehr Rübenacher Fans als Fans der Heimmannschaft besucht und mit Spannung verfolgt worden war.

Dann ging eine unserer größten Jugendhoffnungen, Vu Ngo (Brett 1, Jugend I), an die Platte, im Spiel Ngo gegen Thillmann konnte er allerdings nur den ersten Satz gewinnen und verlor 3:1. Im zweiten Spiel des hinteren Paarkreuzes ging unser „Trainervater“ Alfred Weber ins Spiel gegen Kaluza aus Moseltal. Er hatte das Spiel nach einem konzentrationslosen 2. Satz vollständig unter Kontrolle und gewann so 3:1. Somit stand es nach dem ersten Einzeldurchgang 4:2 für den TV Rübenach, also ein gelungener Start in unser wohl wichtigstes Spiel der Saison.

Im Spiel der zwei Besten unserer Mannschaften gewann Mak gegen Geisen, der leider keinen seiner besten Tage erwischt hatte, mit 3:0. Das Spiel der zwei zweitbesten Spieler beider Mannschaften wurde durch zwei sehr kniffelige Punktentscheidungen des Schiedsrichters aus Moseltal (Mak) zum wohl stressigsten Spiel des Abends. Der Ball landete nach einer Netzberührung auf der Tischbefestigung des Netzes und nicht auf dem Tisch – und das gleich zweimal. Auf diese Weise gingen sowohl ein Punkt an Moseltal und ein Punkt an Rübenach. Danach lagen bei beiden Akteuren die Nerven blank, wodurch auch die Ballwechsel immer kürzer wurden. Urmetzer gelang es besser, die Nerven zu behalten und erzielte somit den verdienten 3:1-Sieg.

Im Spiel Thillmann gegen Weber unterlag der Rübenacher mit Gülser Wurzeln mit 3:1, das Spiel der beiden Jugendersatzspieler Kaluza gegen Ngo ging 3:0 an Rübenach, somit konnten wir auch die zweite Runde für uns entscheiden und unsere Führung mit 6:4 halten.

Dann ging es in die dritte und letzte Runde des Spiels. Brett 3 von Moseltal, Thillmann gegen Brett 1 von Rübenach, Geisen, ging unter nervenaufreibenden und mehr nervösen als schönen Ballwechseln 3:2 an Rübenach, somit konnte Marc Geisen seine Brett-3-Allergie doch noch besiegen und bescherte Rübenach somit bereits, drei Einzel vor Schluss, das sichere Unentschieden. Im Spiel Mak gegen Weber (1 gegen 3) gab der Rübenacher wohl seine beste Sasionleistung und konnte Brett  1 von Moseltal mit gelungenen und schönen Ballwechseln gehörig unter Druck setzen, unterlag aber dennoch leider mit 1:3. Im vorletzten Spiel Eigenbrod gegen Ngo zeigte das Rübenacher Eigengewächs, dass er bereits schon bei den Größeren gut mitmischen kann und zwang den Moseltaler mit nahezu perfekten Topspins in den 5. Satz, unterlag in diesem aber leider gänzlich knapp mit 12:10. Im letzen Spiel des langen Abends schlug dann der Moseltaler Kaluza gegen den Rübenacher Urmetzer auf, konnte aber gegen das sichere und druckvolle Spiel Urmetzers nichts entgegenbringen und verlor 3:0.

Somit war nach geschlagenen 3 Stunden Spielzeit und zahlreichen, nervenzerreißenden Sätzen das Spiel für den TV Rübenach III gewonnen und der Klassenerhalt nahezu perfekt. Wir wünschen dennoch unseren Gegnern, dem TTG Moseltal II, viel Glück in der Relegation und hoffen auch in der nächsten Saison wieder unsere Schläger mit ihnen kreuzen zu können.

Ein besonderer Dank geht an unsere Fans, die uns sowohl moralisch durch Anfeuerungen, als auch mit guten Tipps in den Satzpausen unterstützt haben. Danke.

Bericht von Daniel Urmetzer

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*