Startseite » Archiv » Bericht zur Jahreshauptversammlung 2014

Bericht zur Jahreshauptversammlung 2014

Vorstand blieb alleine …

Der 28. März 2014 wird den Mitgliedern des geschäftsführenden Vorstandes (v.l. Anja Schummer (Schatzmeisterin), Magdalene Straub (Geschäftsführerin), Michael Straub (1. Vorsitzender)) wohl lange in Erinnerung bleiben.

(Foto nicht vorhanden)

Nach vielen Jahren mit Versammlungen in der Gaststätte Schweitzer, die seit dem letzten Jahr leider nicht mehr existent ist, wurde die Jahreshauptversammlung 2014 in der vereinseigenen Halle angesetzt. Frühzeitig eingetroffen, machte sich der geschäftsführende Vorstand an den Aufbau von Tischen und schaffte mit Süßigkeiten und ausgelegten Servietten eine wohlige Atmosphäre in das Heim des TV Rübenachs. Eigentlich hätte um 20 Uhr alles pünktlich beginnen können, doch als Michael Straub um 20:15 Uhr verspätet seine kurze Begrüßung verliest, sind genau drei Personen in der Halle zu gegen – außer den Mitgliedern des Vorstandes hat sich kein Vereinsmitglied in der Halle eingefunden. Erst eine Stunde später verirrt sich ein sichtlich verwirrter Spieler der Tischtennisabteilung in die Halle, um kurzerhand festzustellen, dass das abendliche Freitagstraining offensichtlich nicht stattfand.

Der 1. Vorsitzende, Michael Straub, findet anfänglich keine Worte für diesen Abend. Auf Nachfrage schafft er es schließlich, sich zu der zurückliegenden Jahreshauptversammlung zu äußern:
„Zunächst dachte ich, alle wären wie gewohnt zum Schweitzer gegangen und würden in Kürze in der Halle eintreffen, wenn ihnen in Erinnerung gekommen wäre, dass sich die Versammlungsstätte geändert habe. Als jedoch eine Viertelstunde später noch immer keiner auftauchte, blieb mir nichts anderes übrig, als die Jahreshauptversammlung zu beginnen.“ Er seufzt. „Eine Entlastung des Vorstandes war natürlich nicht möglich. Mit 0 Stimmen dafür, 0 Stimmen dagegen und den üblichen 3 Enthaltungen wurde unsere Entlastung formell abgelehnt.“

Magdalene Straub möchte die Vorkommnisse ihrerseits nicht kommentieren. Nach unentwegtem Nachharken bringt allerdings Anja Schummer die Situation auf den Punkt: „Es kam mir vor wie ein schlechter April-Scherz, nur leider hatten wir eben noch keinen April.“

Über etwaige Neuigkeiten wird selbstverständlich auf dem Laufenden gehalten.

Marc Geisen, 1. April 2014

Edit zum 2. April:
Natürlich handelt es sich bei diesem Beitrag nur um einen April-Scherz. Zum Glück war der Vorstand nicht alleine und konnte wie gewohnt durch die Sitzung leiten.

4 Kommentare

  1. Hallo, ich kann eure Betroffenheit sehr gut nachempfinden. Ich bin in einem Kirmesverein in KO tätig u da haben wir auch mit solch schwindenden Zshlen sei es bei der JHV oder Veranstaltungen zu kämpfen. Leider gibt es in unserer Gesellschaft immer weniger Leute, die sich engagieren möchten. Aber spätestens bei einem Tadel oder Vorwurf bekommt man dann die Anteilnahme. Und das nicht zu knapp.
    Es muss endlich ein Umdenken stattfinden. Nur wenn es rege Besucherzahlen bei Veranstaltungen gibt, bleiben diese erhalten. Meine Tochter spielt in der 2. Volleyball Mannschaft des TVR u da muss man sich nur mal die Besucher u Teilnahme der Eltern bei dem Heimspielen anschauen.

  2. Hallo Dagmar,

    danke für deine Anteilnahme. Zum Glück erging es uns letzten Freitag nicht wirklich so! Den Bericht gestern Mittag habe ich als April-Scherz eingestellt.
    Grundsätzlich kennen aber auch wir die Problematik, von der du sprichst, sehr gut. Mit riesigen Zahlen an Mitgliedern an solchen Versammlungen ist ja schon lange nicht mehr zu rechnen. Da hilft es vermutlich nur, solche Menschen, die sich einbringen wollen, ordentlich zu fördern und zu motivieren!

    @2.Volleyball-Mannschaft: Das ist schade, in wie weit habt ihr die Mädels schon einmal dazu motiviert, daheim die Werbetrommel zu rühren und in wie weit wir das ernsthaft getan?

    Viele Grüße und hoffentlich kein Übelnehmen des April-Scherzes
    Marc Geisen

  3. Herbert Hennes

    Hallo Sportfreunde,
    schön das auch bei TVR der Aprilscherz noch gepflegt wird. Aber mal ehrlich. Da findet sich Zeit und Muße ein Szenario nieder zu schreiben, was in heutiger Zeit gar nicht so abwegig erscheint, aber über die JHV selbst ist nix zu lesen. Da wird doch sicher noch was kommen, oder?
    Leider habe ich an diesem Abend auch durch Abwesenheit geglänzt. Hatte mich aber wenigstens zuvor beim Vorsitzenden per Mail entschuldigt. Trotzdem würde ich gerne als Inaktiver erfahren, was bei TV Rübenach los ist!
    Gruß Herbert Hennes

  4. Hallo Herbert,
    die Kritik erscheint mir gerechtfertigt! Ich werde mal schauen, was sich da heranschaffen lässt.
    Viele Grüße
    Marc Geisen