Startseite » Archiv » Hart erkämpfter 9:6 Sieg gegen Olympia Koblenz II

Hart erkämpfter 9:6 Sieg gegen Olympia Koblenz II

Im mit Spannung erwarteten Spitzenspiel der Kreisliga lieferten sich der TV Rübenach und die Gäste von Olympia Koblenz einen spannenden Kampf im Hinblick auf den Aufstieg in die 2. Bezirksliga.

Sowohl Olympia, die als leichter Favorit gehandelt wurden, als auch die 1. Mannschaft des TVR traten in Bestbesetzung an. Die Sporthalle in der Grabenstrasse war gut besucht, da sich einige Sportkameraden dieses spannende Spiel nicht entgehen lassen wollten. Aus taktischen Gründen hatte der TV Rübenach die Doppel wieder umgestellt.

Nadine Buchholz und Torsten Mannheim starteten als Doppel 1 gegen Thomas Schmitt und Sascha Rubröder. Im ersten Satz brauchte das Doppel der Gastgeber etwas länger, um ins Spiel zu finden und verlor diesen knapp mit 8:11. Im zweiten Satz allerdings lief alles rund und man sicherte sich diesen mit 11:2. Was dann folgte, war schon mal der erste Hinweis auf spannende und umkämpfte Spiele. Sowohl im dritten, als auch im vierten Satz, wechselten die Punkte hin und her, so das beide Sätze erst in der Verlängerung entschieden werden konnten. Hier hatten Nadine und Torsten das „Glück der Heimmannschaft“ und gewannen beide mit 13:11. Währenddessen spielten an Tisch 2 Jörg Lenzen und Christoph Schäper gegen Thorsten Sauer und Marco Pauck. Chris und Jörg fanden von Anfang an ins Spiel und agierten druckvoll, aber kontrolliert. Mit einem glatten 3:0 Erfolg sicherten Sie den zweiten Punktgewinn für Rübenach und beendeten damit die kurzfristige Doppelkrise.

Bernd Dumser und Tino Heyder bestritten dann das dritte Eingangsdoppel. Wobei sich die Gegner aber als zu stark erwiesen und mit 3:0 ganz klar den Anschluß zum 2:1 herstellten. Anschließend mussten die Rübenacher eine Schrecksekunde verdauen. Tino Heyder musste nach einem Anruf seiner Frau die Turnhalle verlassen, da diese schon auf dem Weg ins Krankenhaus war, um das gemeinsame Kind auf die Welt zu bringen. So wurde aus der 2:1 Führung schon ein gefühlter 2:3 Rückstand, auch wenn dieser noch nicht auf dem Spielbericht stand. Trotzdem gingen Nadine und Jörg hochmotiviert und konzentriert in ihre ersten Einzelbegegnungen. Nadine agierte gewohnt technisch sicher gegen den Linkshänder Thorsten Sauer und konnte sich in diesem, mit spannenden Ballwechseln versehenen, Spiel mit 3:1 durchsetzen. Jörg fand gegen den Olympianer Thomas Schmitt nicht direkt die richtigen Mittel gegen das unangenehme, variable Schnitt- und Konterspiel und verlor den ersten Satz. Dann allerdings war er im Spiel und gewann ebenfalls mit 3:1, wobei er im dritten Satz Nervenstärke zeigte, da dieser erst in der Verlängerung mit 15:13 entschieden wurde.

So war man rein rechnerisch mit 4:1 in Front, wobei die beiden Spiele von Tino noch als Damoklesschwert über den Rübenacher schwebten. Im mittleren Paarkreuz starteten dann Torsten Mannheim und Chris Schäper. Da zeigte sich dann, warum die Koblenzer Mannschaft als Favorit galt. Sowohl Torsten gegen Dieter Frei, als auch Chris gegen Marco Pauck hatten in den ersten beiden Sätze keine Antwort auf das Spiel ihrer Gegner und mussten beide Sätze abgeben. Im dritten Satz gab Torsten sich nochmals einen Ruck und erkämpfte sich den dritten Satz verdient mit 12:10. Auch Chris war hochkonzentriert, allerdings wollte er in manchen Situationen zuviel und vergab somit die Möglichkeit, das Spiel eventuell noch zu drehen. Auch Satz drei ging mit 11:9 an Olympia. Torsten hatte jetzt in sein Spiel gefunden und spielte eines seiner besten Spiele in dieser laufenden Saison. Satz 4 und 5 gingen beide knapp, aber hochverdient mit 11:9 an Ihn, so dass er den 0:2 Satzrückstand noch in ein 3:2 für Rübenach umwandeln konnte.

Durch das Fehlen von Tino verkürzte sich die Rübenacher Führung allerdings direkt wieder auf 5:3. Bernd Dumser hatte in seinem ersten Einzel gegen Peter Birnbaum keine Chance und musste alle drei Sätze dem Sportkameraden des Gastes überlassen. Mit der knappen 5:4 Führung ging man in die zweite Einzelrunde. Auch hier agierte Nadine wieder technisch versiert und sicherte sich den ersten Satz souverän mit 11:5. Dann allerdings hatte sich Thomas Schmitt auf das Spiel eingestellt und agierte mehr aus der Halbdistanz, so dass Nadine nicht mehr so druckvoll ihr Spiel am Tisch aufziehen konnte. Trotzdem behielt Sie die Nerven und gewann die Sätze 2 und 4, während der dritte Satz an Thomas Schmitt ging. Jörg trat gegen den Linkshänder Thorsten Sauer an, beide bis in die Haarspitzen motiviert. Beide lieferten sich ein spannendes Spiel und die Entscheidung musste im fünften Satz gefunden werden. Dort erwischte Jörg den besseren Start und konnte seine Führung ins Ziel retten. Mit 11:9 erspielte er den siebten Punkt für Rübenach. Damit hatte man sich zumindest schon mal ins Schlußdoppel gerettet und die taktische Marschroute schien aufzugehen.

Torsten Mannheim war durch seinen ersten Einzelerfolg so gepusht, das er in seinem zweiten Einzel dem starken Spieler Pauck von Anfang an sein Spiel aufzwang und sicher mit 3:0 das Spiel gewann. Christoph wollte seine erste Einzelniederlage wieder wett machen und ging mit Gewinn des ersten Satzes selbstsicher in sein zweites Spiel. In den folgenden Sätzen konnte er allerdings seinem Gegner nicht konsequent genug Paroli bieten und musste sich mit 1:3 geschlagen geben. Mit einer 8:6 Führung im Rücken ging Bernd zum abschliessenden Einzel an den Tisch. Musste er sich im ersten Satz noch mit 9:11 seinem jungen Gegner Rubröder beugen, konnte er doch in den folgenden Sätzen mit seinem Block- und Konterspiel dem Verlauf seinen Stempel aufdrücken und in einem sehr spannenden Spiel mit 3:1 den Siegpunkt für die Rübenacher sichern. Mit einem 9:6 Sieg sichert man sich weiterhin die Tabellenführung.

Spieler des Abends war Torsten Mannheim, dessen zwei Einzelerfolge den Rübenacher Sieg ermöglichten. Glückwünsche an dieser Stelle auch an den Mannschaftskollegen Tino Heyder, der Vater eines gesunden Jungen geworden ist. Dieser „Erfolg“ setzt der sportlichen Leistung noch das „Sahnehäubchen“ auf.

Jetzt kann man sich ein paar Wochen erholen und am 03.12. mit neuen Kräften zum Heimspiel gegen Olympia Koblenz III antreten.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*