Startseite » Allgemein » Schiedsrichter Lehrgang Ringtennis

Schiedsrichter Lehrgang Ringtennis

Sehr gute Ergebnisse in den theoretischen Schiedsrichterprüfungen

Am Samstag, den 23.04.2016, fand für uns Ringtennisspieler des Turnverbandes Mittelrheins ein Schiedsrichterlehrgang mit anschließender theoretischen Prüfung statt.

Wir (die Spieler des TV Rübenachs) waren zahlreich erschienen; auch die jungen Spieler, die erst seit kurzer Zeit den Sport für sich entdeckt haben. Mit uns nahmen noch zwei Spieler des TV Heddesdorf an dem Lehrgang teil.

Wir starteten morgens bei niedrigen Temperaturen und leichtem Regen erst einmal im Innenbereich der Sportanlage. Dort begrüßten uns die Leiter dieses Tages: Christina Spang (TUS Rodenbach / Landesfachwartin), Dieter Schellert (TV Heddesdorf / Landesschiedsrichterwart), Nicole Schellert (TV Heddesdorf / Landeslehrwartin) und Sarah Kissinger (TV Rübenach / Landeslehrwartin).

Danach begannen wir damit, die uns schon bekannten Regeln aufzulisten und zu erklären. Desweiteren ergänzten wir die uns fehlenden Regeln.

Für Interessierte ist hier ein Link zur deutschen Ringtennis-Website mit dem Regelwerk: http://ringtennis.de/offizielles/spielregeln/

Nachdem wir die nationalen Regeln aufgelistet hatten, begaben wir uns auf die Außenplätze (es hatte zum Glück aufgehört zu regnen), um die nun gelernten Regeln direkt in der Praxis anzuwenden.

Als dann das Wissen angewendet worden war, gingen wir wieder ins Haus, um die Regeln für das alternierende und internationale Spiel zu klären, da es dabei zu den deutschen Regeln noch Unterschiede gibt.

Wenn man Schiedsrichter ist, sollte man auch immer die Feldmaße wissen. Diese konnten sich leider manche nicht so gut in der kurzen Zeit einprägen, was bei dem ein oder anderem zum knappen Scheitern bei der theoretischen Prüfung am Ende führte (dazu aber später).

Das Wetter wollte an diesem Tag einfach nicht mitspielen, was ein großes Problem für uns darstellte, da die Halle belegt war und wir auf den Außenplätzen hätten spielen wollen, doch war das Risiko sich zu erkälten einfach viel zu groß. Doch dann hatten wir das erste Mal an diesem Tag Glück, da der parallel zu dem Schiedsrichterlehrgang laufende Erste-Hilfe-Kurs in der Halle früher endete, sodass wir dort weitermachen konnten.

Dort war dann ein weiteres Mal wiederholen der Regeln angesagt in Form einer abgewandelten Version des allseits bekannten Mathe-Schulspiels „Ecken rechnen“ in einem Ringtennisfeld.

Als dieses Spiel erfolgreich abgeschlossen wurde, begannen wir mit der Prüfung, welche sich über mehrere DIN A4 Seiten erstreckte. Hier eine potentielle Frage der Prüfung:

Ein Spieler ist mit deiner Entscheidung nicht einverstanden und wirft mit einem Ring nach dir und trifft. Wie entscheidest du dich?

  1. a) Ich breche das Spiel wegen einer Tätigkeit, im Sinne eines groben Regelverstoßes von unsportlichem Verhalten, ab. Der andere Spieler siegt 20:0.
  1. b) Ich lasse das Spiel einfach weiterlaufen.
  1. c) Ich werfe den Ring genauso feste zurück.

Die Lösung findet man unter dem eben genannten Link bei Unsportlichem Verhalten.

Nachdem alle Spieler nach einer maximalen Arbeitszeit von einer Stunde den Bogen ausgefüllt hatten, wurden diese korrigiert. In der Zwischenzeit konnten wir in der Halle weiterhin spielen und schiedsrichten üben.

Am Ende wurden uns unsere Ergebnisse mitgeteilt und wir sprachen über den Tag. Alle fanden den Tag positiv und gingen glücklich nach Hause.

Insgesamt haben von neun Spielern unseres Vereins sieben Spieler die Prüfung mit genug Punkten für ihre B-Lizenz bestanden, die anderen werden eine C-Lizenz erhalten.

Doch bevor man diese Lizenzen erlangen kann, muss man die praktische Prüfung an den Landesmeisterschaften bestehen, bei der man ein Spiel schiedsen muss.

Ein Bericht von Alexander Wiß

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*