Startseite » Allgemein » Platz drei für den TVR bei der 49. Jugendmannschaftsmeisterschaft im Ringtennis

Platz drei für den TVR bei der 49. Jugendmannschaftsmeisterschaft im Ringtennis

Vereins-Mannschaftsmeisterschaften in der Franz-Mohrs-Halle waren eine gelungene Veranstaltung

Schirmherrin Ulrike Mohrs, Bürgermeisterin von Koblenz, freute sich die Eröffnung der Meisterschaften in ihrem Wohnort Rübenach mit einem Redebeitrag mitgestalten zu können. Weiterhin waren der stellvertretende Vorsitzende des Turnvereins Rübenach, Bernd Dumser und der Vorsitzende des Technischen Komitees, Axel Runkel, in die Eröffnung mit einbezogen.

Neun Mannschaften aus Deutschland, sechs für den Erwachsenen Wettbewerb und drei Vereine für das Jugendfinale, waren angereist. Sie trafen vor Ort auf das gut vorbereitete Team der TVR Jugend. Die Halle mit acht Spielfeldern war so präpariert, dass ein reibungsloser Ablauf möglich wurde. Selbstverständlich war die Versorgung der Spielerinnen und Spieler durch großartige Unterstützung der Ringtennisabteilung gewährt.

Im Erwachsenenturnier siegte der TSV Neubiberg (München) die im Team 5 Spielerinnen und Spieler der Weltmeistermannschaft aus dem Jahr 2018 hatte. Vizemeister ist der TV Kieselbronn. Das Team um den Bundestrainer Timo Hufnagel war mit einer weiteren Nationalspielerin angereist. Auch beim Drittplatzierten Team der SG Suderwich sind zwei Spielerinnen aus dem Nationalkader vertreten. Somit war fast die gesamte bundesdeutsche Ringtennis Elite in der Franz-Mohrs-Halle. Spannende Spiele waren dem Publikum garantiert und hervorragende Leistungen wurden abgerufen. Auf den weiteren Plätzen waren die RTG Weidenau, TG Groß-Karben und der TSV Varlosen.

In der Jugend setzte sich die SKG Roßdorf zum vierten Mal in Serie durch und wurde Deutscher Jugendmannschaftsmeister. In der Revanche um Platz zwei unterlag die Heimmannschaft des TV Rübenach knapp dem TV Kieselbronn. Die RTG Weidenau konnte es leider erneut nicht auf das Siegerpodest schaffen.

Die Leistungen der Rübenacher Jugend mit Antonia Breiner, Katja von Mühlen, Alexander Wiß, Florian Becker und Maximilian Brosa ist dennoch hervorragend zu bewerten, da Antonia Breiner und Maximilian Brosa bis zum Jahresende noch Schüler spielten. Der Wechsel in die Jugend bedeutet, dass direkt vier Jahrgänge dazukommen. Das stellt oft große Herausforderungen. Die knappen Ergebnisse der Einzelbegegnungen zeigten, dass mit dem nötigen Quäntchen Glück, sicher auch die Plätze zwei und eins für Rübenach erreichbar waren.

Gunthard Kissinger Abt. Ringtennis – 11.03.2019
Fotos Herbert Hennes

Tabelle:

Jugend

  1. SKG Roßdorf              6:0
  2. TV Kieselbronn         4:2
  3. TV Rübenach             2:4
  4. RTG Weidenau          0:6

Erwachsene

  1. TSV Neubiberg
  2. TV Kieselbronn
  3. SKG Suderwich
  4. RTG Weidenau
  5. TG Groß-Karben
  6. TSV Varlosen

 

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*