Startseite » Allgemein » Wettkampfsport ist wieder möglich

Wettkampfsport ist wieder möglich

Lockerungen: Aber nur zehn Sportler pro Gruppe

Rheinland-Pfalz. Stabil sind die Zahlen noch nicht, dennoch gibt es ab Mittwoch für den Sport in Rheinland-Pfalz weitere entscheidende Lockerungen trotz der Coronavirus-Pandemie. So ist auch im Breiten- und Vereinssport der Trainings- und sogar Wettkampfbetrieb in nahezu allen Sportarten wieder möglich. Die einzige Einschränkung, die die zehnte Corona-Bekämpfungsverordnung des Landes vorsieht: Die Gruppengröße bei allen Sportarten, sei es im Freien oder in der Halle, darf zehn Personen nicht überschreiten.

Damit wären zum Beispiel im Fußball ab Mittwoch neben Trainingseinheiten mit Zweikämpfen auch Testspiele gegen andere Mannschaften möglich, allerdings nur im Fünf-gegen-fünf-Modus (inklusive der beiden Torhüter). Gleiches gilt für Handballer oder auch für Volleyballer, die sich ebenfalls in der Teamstärke etwas einschränken müssen. Basketballer können dagegen Spiele im gewohnten Fünf-gegen-Fünf durchführen. Auch Kontaktsportarten wie Judo, Karate, Ringen oder auch Tanzen sind wieder möglich. Die neue Verordnung, nach der auch Zuschauer wieder zugelassen sind, gilt zunächst bis zum 31. August.

Die bis dato vorgeschriebenen Abstandsregelungen zwischen Sportlern sind durch die neuen Lockerungen weitgehend hinfällig, schließlich lässt sich im Wettkampf nur schwer eine Distanz von 1,5 Metern oder mehr einhalten. Dennoch sollten sich Vereine an den Corona-Empfehlungen der jeweiligen Fachverbände orientieren. Es gibt zum Beispiel weiterhin entsprechende Vorgaben für die Verwendung von Desinfektionsmitteln und die Öffnung von Sanitäranlagen oder Gemeinschaftsräumen.

Der Landessportbund Rheinland-Pfalz bewertet die neuen Lockerungen „als grundsätzlich positiv“, wie Christof Palm, der kommissarische Hauptgeschäftsführer des Dachverbandes, im Gespräch mit unserer Zeitung erklärte. Allerdings sei die Begrenzung der Sportlerzahl auf zehn Athleten pro Gruppe nicht optimal, da dies etlichen Sportarten den Regelbetrieb noch nicht erlaube.

Rhein Zeitung – 23.06.2020

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*