Startseite » top » Vorstandssitzung per Videokonferenz virtuell abgehalten

Vorstandssitzung per Videokonferenz virtuell abgehalten

Kontaktpflege und allgemeiner Informationsaustausch standen im Mittelpunkt

Ist die Situation hinsichtlich des seit Monaten ausfallenden Sportbetriebs für die Vereinsmitglieder schon absolut unbefriedigend, so gilt dies gleichermaßen für auch für die allgemeine Vorstandstätigkeit. Seit Anfang November ruht der Sportbetrieb und damit auch weitgehendst der administrative Aufgabenbereich im Vereinsvorstand. Anstehende Vereinsplanungen liegen auf Eis, weil derzeit u. a. auch die Klarheit für die Zeit nach dem Lockdown fehlt.

Um den Kontakt innerhalb des Vorstandes nicht noch weiter aus den Augen zu verlieren, wurde deshalb vom geschäftsführenden Vorstand am Donnertag, 15. April unter Leitung von Vorsitzender Torsten Mannheim zu einer virtuellen Vorstandsrunde eingeladen. Dabei ging es in erster Linie um die Kontaktpflege und einem allgemeinen Informationsaustausch.

Die Verhandlungen mit der koveb zwecks Toilettennutzung (siehe Bericht vom 16.10.2020) im Turnhallengebäude stagnieren laut stellvertretendem Vorsitzenden Bernd Dumser derzeit. Der Vorstand habe einen konkreten Plan vorgelegt, wozu sich die koveb aber noch nicht geäußert habe.

Eckard Müller Abt. Basketball informiert über den derzeitigen Stand zur Erneuerung des Außenplatzes. Hier liegt ein erstes Angebot mit verschiedenen Varianten zum Ausbau vor. Da es sich bei dieser Maßnahme lediglich um eine Erneuerung handelt, zeigten weitere Firmen leider kein Interesse daran. Ein Kostenvergleich sei von daher nicht möglich. Hier will man aber über andere Kontakte nach Alternativen weiterhin Ausschau halten.
Im Rahmen einer Bezuschussung dieser Maßnahme durch Mittel aus den Sportfördertöpfen, wird wegen den 2019/20 in Anspruch genommenen Mittel bei der Hallendeckenreparatur der Verein vorerst eh noch warten müssen. Ob und in welchen Umfang, die Erneuerung dann angegangen werden soll, wird der Gesamtvorstand letztlich entscheiden.

Der Mitgliederschwund aufgrund der Corona-Auswirkungen hält sich auf Nachfrage einigermaßen in Grenzen. 16 Kinder, 8 Erwachsene und ein Familienbeitrag wurden seit Inkrafttreten des Lockdowns gekündigt. Das gab es in dieser Größenordnung auch schon vor Corona, so Marius Zerwas Geschäftsführer & Mitgliederverwaltung, nur konnte dieser beim laufenden Sportbetrieb durch Neumitglieder immer wieder aufgefangen werden.

Mit Blick auf ein Ende des Lockdowns und einem dadurch wieder zunehmenden Sportbedarf in der Bevölkerung, sollten gezielte Werbe- und Informationsaktionen vorbereitet werden, so Pressewart Herbert Hennes. Man könne nicht allein darauf warten, dass Interessenten den Verein und sein Sportangebot erst suchen müssen, sondern vielmehr müsse sich der TVR mit Blick auf einen Mitgliederzuwachs folgerichtig präsentieren. Rübenach sei ein Stadtteil mit einer wachsenden Bevölkerungszahl und Neubürger können allemal ein Potential für unseren Sportverein bedeuten. Aus diesem Grund sollten entsprechende Maßnahmen durch den geschäftsführenden Vorstand rechtzeitig angegangen werden.

TVR Pressestelle – 16.04.2021
Foto Herbert Hennes

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*